Klaus ist mit dem elektrischen Bass bereits seit 1987 unterwegs. Angefangen hat es mit Blues Songs und Bon Jovi Covern in der ersten Band zusammen mit Kollegen aus der Schule. Im Gegensatz zu vielen anderen Bassisten war es bei Klaus aber gleich der Bass, der faszinierte mit den tiefen Tönen und nicht der oft gegangene Weg des schlechten Gitarristen in der Band 😉

,Die Gitarre kam erst später als zweites Instrument dazu, als bevorzugtes Instrument bei den typischen spontanen Darbietungen am berühmten Lagerfeuer. Jahre später folgte dann der pizzicato gespielte Kontrabass. Bevorzugt werden von Klaus Bässe mit 4 Saiten – egal ob elektrisch oder akustisch. Dabei wird der Bogen vom Höfner 500/1 über den Kontrabass bis zum aktiven Warwick gespannt. Das Bassspiel muss zuerst dem Song dienen, dann noch gut klingen und natürlich auch Spaß machen. Wenn dann noch etwas Luft ist, versucht er auch mit etwas Background den Gesang zu unterstützen.

Nach den verschiedensten Projekten von Aukustik Duo bis zu Metal-Band hat Klaus selbst mit Bad Neigbourhood eine Rock-Pop Cover Band gegründet und sorgt hier mit seinem Bass für das tiefe Fundament in der Band.

Klaus mit Warwick Steamer Bass

Wenn er nicht gerade arbeitet oder selbst Musik macht, hört er natürlich gerne welche. Ganz besonders ist Klaus bekennender Beatles Fan, auch wenn bemerkenswerte Weise nicht alle Beatles Cover Lieder auf seinen Wunsch den Weg in die Songliste von Bad Neighbourhood gefunden haben. Er hört aber von ABBA bis ZZ-Top, von Jazz über Blues und Funk bis Klassik so ziemlich alles, und das bevorzugt auf Vinyl.

Klaus mit Ibanez SR Bass

Beruflich ist der gelernte Fachwirt und Rettungssanitäter momentan in einem SAP-Projekt tätig. In seiner Freizeit ist er auch sehr gerne als Fotograf mit der Kamera unterwegs, schreibt zusammen mit seiner Frau Tanja einen kreativen Internetblog und fährt leidenschaftlich Fahrrad und Motorrad. Er kocht gerne vegetarisch, trinkt badisches Bier, schottischen Whisky und italienischen Kaffee.

Klaus mit Warwick Bass